Wasserstoff

  1. Wasserstoff kann in beliebiger Menge produziert werden. Die dazunotwendige Technik ist seit mehr als 100 Jahren bekannt und bestens getestet.
  2. Bei der Verstromung von Wasserstoff entsteht nur Wasser als Abgasprodukt. Die Emission von CO2, NOx und Feinstaub wird komplett vermieden. Insbesondere die Umweltbelastung in Ballungszentren würde dadurch extrem reduziert.
  3. Durch den Einsatz einer TCA-Anlage wird bei der Wasserstoffproduktion kein CO2 mehr in die Atmosphäre abgegeben.
  4. Die Produktion von Wasserstoff mit autothermen Reformern ist
    • klimaneutral, wenn fossile Brennstoffe benutzt werden oder
    • klimapositiv, wenn Biomasse als Brennstoff benutzt werden (CO2 wird aus der Atmosphäre entzogen, der Treibhauseffekt wird umgekehrt).
  5. Das abgeschiedene CO2 kann als Ersatz für Erdölprodukte verwendet werden oder aber in geeigneten Speichern (aufgebrauchte Erdgasvorkommen etc.) gelagert werden. Der Schwerpunkt von Fördermaßnahmen auf die Verwertung von CO2 als Rohstoff für neue Produkte gelegt werden.
  6. Die Flächendeckende Versorgung mit Wasserstoff ist durch das bestehende Erdgasnetz gewährleistet und muss nicht neu aufgebaut werden. Wasserstoff kann aufgrund der Speicherkapazität des Netzes kontinuierlich erzeugt und eingespeist werden und steht so auch bei schwankendem Verbrauch kontinuierlich zur Verfügung. Insbesondere können so energetische Schwankungen der alternativen Energiequellen durch Umwelteinflüsse kompensiert werden.
  7. Alternative Energiequellen können in Zeiten von Überkapazitäten Wasserstoff mittels Elektrolyse herstellen und in das vorhandene Erdgasnetz einspeichern. Damit wäre das Speicherproblem der alternativen Energiequellen gelöst.
  8. Durch die dezentrale Energie und Wärmeproduktion in Haushalten und Betrieben mittels Brennstoffzellen wird eine flächendeckende elektrische Grundversorgung erreicht ohne einen Neuausbau des elektrischen Verteilernetzes.
  9. Elektrische Verbrauchsschwankungen und -spitzen werden durch zentrale Brennstoffzellen-Kraftwerke abgefangen, die Wasserstoff als Brennstoff benutzen.
  10. Durch den Einsatz von Brennstoffzellen zum direkten Betrieb im Fahrzeug oder zum Nachladen von Batterien von Elektroautos entsteht weder CO2, noch NOx oder Feinstaub. Insbesondere die Umweltbelastung in Ballungszentren würde dadurch extrem reduziert. 

Wasserstoff-Energie generiert von 2000-2019